Der Raum des Glaubens in der modernen Gesellschaft

Von Eva Schlotheuber

Eva SchlotheuberIn der modernen Gesellschaft ist der Glaube keine nennenswerte Größe mehr, daran hat auch das lange Lutherjahr nichts geändert. Für die jungen Semester an den Universitäten ist der christliche Glaube überwiegend ein Buch mit sieben Siegeln, ein überbewertetes Thema, dessen gesellschaftsformende und geschichtsmächtige Wirkungen eher irritieren, jedenfalls Vergangenheit sind.

Aus dieser Perspektive betrachtet ist es natürlich nicht einfach, die Bedeutung von Religion und Glaubensüberzeugungen als Lebensorientierung bei anderen tiefergehend zu verstehen oder aufzugreifen. „Der Raum des Glaubens in der modernen Gesellschaft“ weiterlesen

Wider die Essentialisierung des Islam

Von Antje Flüchter

Antje FlüchterDie Äußerungen von Wolfgang Benz, ob Muslime die heutigen Juden seien, der Vergleich der heutigen Islamkritik oder Islamophobie mit dem Antisemitismus des 19. Jahrhunderts, stößt beim ersten Hören auf Befremden und drängt dazu, diesen Vergleich abzuwehren. Beim ersten Nachdenken überlegt man aber, warum das so ist. Vergleiche mit dem Holocaust sind unter anderem so problematisch, weil sie drohen, zu seiner Relativierung zu führen. Doch ganz abgesehen davon, dass Benz sich auf den Antisemitismus des 19. Jahrhunderts bezieht, zielt sein Vergleich auf unser Verhalten. Darf man also Fragen danach, ob sich Verhaltensmuster wieder eingeschlichen haben, gleich als politisch unkorrekt ausblenden? „Wider die Essentialisierung des Islam“ weiterlesen

Luther vs. Game of Thrones

Als Lektüre für den heutigen bundesweiten Feiertag bietet sich ein von Achim Landwehr vorbereiteter Rückblick auf das Reformationsjubiläum an: In seinem Blogartikel „Lutherland ist abgebrannt. Nach dem Ende“ rantet Landwehr nochmal über Kommerzialisierung, Aktualisierung und Personalisierung, obwohl er das Bloggen über sein „Jahr mit Luther“ schon im August für beendet erklärt hatte.

Einen Vorteil hat das vorige Woche in der zweiten Sendung „Der Geschichtstalk im Super7000“ diskutierte „Game of Thrones“ immerhin gegenüber der seit zehn Jahren ausgestrahlten Reformations-Serie, „Luther vs. Game of Thrones“ weiterlesen

Achim Landwehr gibt auf

Der kann doch nicht vor der ersten #gts7000-Sendung aussteigen! Schrecksekunde. Durchatmen. Achim Landwehr wird (wie möglichst alle Geschichtstalker_innen) in drei unserer sechs Sendungen bis Mitte 2018 sitzen und kontrovers mitdiskutieren. Aber dass er deutliche Worte und harte Schnitte nicht scheut, hat er gerade in seinem Blog vorgeführt. „Achim Landwehr gibt auf“ weiterlesen