VHD-Resolution 2018 – Gespaltene Wissenschaft? Eine Bilanz

 

Sendung No. 9 vom 10. Januar 2019

Auf dem letzten Historikertag in Münster wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des deutschen Historikerverbandes (VHD) eine politische Resolution beschlossen, die seitdem zu einer ausserordentlich kontroversen Debatte geführt hat.

„VHD-Resolution 2018 – Gespaltene Wissenschaft? Eine Bilanz“ weiterlesen

Gefährdungen des Scheinheiligtums

Ausgangsposition zur GTS7000-Sendung über die Resolution des deutschen Verbandes der Historiker und Historikerinnen (VHD) am 10.1.2019, 20 Uhr

Ab wann lässt sich ein Vorgang als ‚historisch‘ kennzeichnen? Wohl dann, wenn er nicht mehr dazu angetan ist, unmittelbar sinnbildend auf die Welt einzuwirken, wenn er stattdessen nur noch mittelbar, nur noch über die Erläuterung näherer und fernerer Kontexte in das Hier und Jetzt einzubinden ist.

Kann daher die „Resolution des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands zu gegenwärtigen Gefährdungen der Demokratie“, verabschiedet beim Historiker*innentag in Münster am 27. September 2018, bereits in dem Moment, in dem ich dies schreibe, also ein Vierteljahr später, als ‚historisch‘ gelten? Der Debattenschluckauf in den Feuilletons zumindest hat sich verflüchtigt. Die nachrichtenmäßige Halbwertzeit der Resolution hat deutlich abgenommen. Es ist daher vielleicht nicht mehr für alle unmittelbar nachvollziehbar, weshalb diese Resolution – zumindest in Fachkreisen sowie unter interessiert Beobachtenden – für einen kleinen Aufreger sorgen konnte. Ist es also schon Zeit für eine Kontextualisierung?

„Gefährdungen des Scheinheiligtums“ weiterlesen

Sie wollen unsere neueste Sendung sehen?

Wo Sie den 6. Geschichtstalk „Mehr Gegenwart als Geschichte? Historischer Roman revisited“ ansehen können, erfahren Sie hier.

Leider konnten wir Ihnen aufgrund von Tonproblemen am 7. Juni keinen Livestream anbieten. Die Aufzeichnung der Sendung ist hier zu sehen:

Um die Sendung im Vollbild anzusehen, müssen Sie auf YouTube das Symbol mit den vier Pfeilen rechts unten im Bild anklicken. Oder sehen Sie die Sendung auf L.I.S.A. an, dem Wissenschaftsportal der Gerda-Henkel-Stiftung.

Der Geschichtstalk im Super7000 diskutierte am Donnerstag, den 7. Juni 2018, ab 20 Uhr unter dem Titel „Mehr Gegenwart als Geschichte? Historischer Roman revisited“ über historische Romane am Beispiel von Ken Folletts Buch „Das Fundament der Ewigkeit“.

Es diskutierten Dr. Miriam Rürup vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg, Prof. Eva Schlotheuber und Prof. Achim Landwehr von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zusammen mit Moderator Georgios Chatzoudis. Die Ausgangspositionen der Studiogäste finden Sie hier.

Bitte nehmen Sie sich nach dem Ansehen der Sendung 5 Minuten Zeit, um unseren anonymen Fragebogen auszufüllen, auch wenn Sie das bereits nach einer früheren Sendung gemacht haben. Sie tragen damit zur Evaluation des Projekts bei.

Ausgangspositionen zur Sendung 6

Sendung 6: Mehr Gegenwart als Geschichte? Historischer Roman revisited

Moderator Georgios Chatzoudis diskutiert am 7. Juni 2018, ab 20 Uhr live mit Achim Landwehr, Eva Schlotheuber und Miriam Rürup, und wenn Sie mögen auch mit Ihnen! Es geht am Beispiel von Ken Folletts „Das Fundament der Ewigkeit“ (2017) um historische Romane.

Wir bemühen uns, ein paar Tage vor jeder Sendung die Ausgangspositionen der Teilnehmer_innen zu präsentieren. Diese sollen kurz und zugespitzt sein und die Diskussion ermöglichen. „Ausgangspositionen zur Sendung 6“ weiterlesen

Was ist das Historische an historischen Romanen?

Achim LandwehrEs gibt einige Buchhandlungen, in denen findet man gar nicht mehr so viele Bücher. Sie wirken eher wie Aussegnungshallen für Gedrucktes, offerieren ein wenig Innenarchitektur nach dem neuesten Trend, haben ein umfangreiches Angebot an Kaffeemischungen, Erfrischungsgetränken und süßlichen Backwaren, verkaufen Geschenkartikel aller Art – nur Bücher findet man dort in eher übersichtlicher Auswahl. Aber selbst in solchen traurigen Resten einer langen Buchhandelstradition findet sich mit Sicherheit ein Regal, das mit der Typenbezeichnung „Historischer Roman“ überschrieben ist. „Was ist das Historische an historischen Romanen?“ weiterlesen

Game of Thrones: Vielfältige Sichtweisen

Zwei Storifys zur 2. Sendung #gts7000 – und eine Liste von Geschichtsserien

Die 2. Geschichtstalk-Sendung präsentierte unter dem Titel „Neue Erzählungen am Abzug? Serien gestreamt“ sehr verschiedene Sichtweisen auf die erste Staffel der bekannten Serie „Game of Thrones“. Bereits im Vorfeld der Sendung waren engagierte Diskussionen entbrannt, etwa über die Bedeutung und Verwendbarkeit des Begriffs „Authentizität“. Auch die Teilnehmer_innen im Studio hatten vor der Sendung ihre Ausgangspositionen dargelegt und ihre persönlichen Seh-Erfahrungen geschildert. „Game of Thrones: Vielfältige Sichtweisen“ weiterlesen

Livestream is coming…

Vorbereitungen zur 2. Sendung „Der Geschichtstalk im Super7000“ am 26. Oktober 2017 um 20 Uhr

Einen Talk über die erste Staffel der Serie „Game of Thrones“ zu veranstalten, erforderte einige Vorbereitung. Erstaunlicherweise kannten einige Mitwirkende die Serie noch gar nicht. „Livestream is coming…“ weiterlesen

Luther vs. Game of Thrones

Als Lektüre für den heutigen bundesweiten Feiertag bietet sich ein von Achim Landwehr vorbereiteter Rückblick auf das Reformationsjubiläum an: In seinem Blogartikel „Lutherland ist abgebrannt. Nach dem Ende“ rantet Landwehr nochmal über Kommerzialisierung, Aktualisierung und Personalisierung, obwohl er das Bloggen über sein „Jahr mit Luther“ schon im August für beendet erklärt hatte.

Einen Vorteil hat das vorige Woche in der zweiten Sendung „Der Geschichtstalk im Super7000“ diskutierte „Game of Thrones“ immerhin gegenüber der seit zehn Jahren ausgestrahlten Reformations-Serie, „Luther vs. Game of Thrones“ weiterlesen

Ausgangspositionen zur Sendung 2

Sendung 2: Neue Erzählungen am Abzug? Serien gestreamt

Teilnehmer_innen: Nora Hilgert, Achim Landwehr, Martin Zimmermann
Moderation: Georgios Chatzoudis

Wir bemühen uns, ein paar Tage vor jeder Sendung die Ausgangspositionen der Teilnehmer_innen zu präsentieren. Diese sollen kurz und zugespitzt sein und die Diskussion ermöglichen. „Ausgangspositionen zur Sendung 2“ weiterlesen

Als ich ein Fantasy-Fan war

In meinen Schülertagen war ich – in einer kleinen Gruppe mit gleichgesinnten Freunden – begeisterter Leser des „Herrn der Ringe“. Die zerlesenen Bücher, grün gebundene Paperback-Bände der alten Klett-Cotta-Ausgabe, stehen immer noch in meinem Regal, gewissermaßen als nostalgische Reminiszenz an eine einstige Begeisterung. Aber gelesen habe ich den „Herrn der Ringe“ seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr. „Als ich ein Fantasy-Fan war“ weiterlesen

Gegen den Mangel an vielstimmigen Erzählungen

In der Premierensendung des Geschichtstalks im Super7000 ging es um Geschichtslosigkeit und Entpolitisierung des vergangenen Bundestagswahlkampfs. Ich habe die Diskussion so verstanden, dass multiperspektivische Geschichten erzählt werden sollten, um Abhilfe zu schaffen.

Um verschiedene Perspektiven zu gewinnen, haben wir unser #gts7000-Projekt ja überhaupt erst so stark auf Soziale Medien ausgerichtet. „Gegen den Mangel an vielstimmigen Erzählungen“ weiterlesen

Achim Landwehr gibt auf

Der kann doch nicht vor der ersten #gts7000-Sendung aussteigen! Schrecksekunde. Durchatmen. Achim Landwehr wird (wie möglichst alle Geschichtstalker_innen) in drei unserer sechs Sendungen bis Mitte 2018 sitzen und kontrovers mitdiskutieren. Aber dass er deutliche Worte und harte Schnitte nicht scheut, hat er gerade in seinem Blog vorgeführt. „Achim Landwehr gibt auf“ weiterlesen