Das Politische im Digitalen – alles neu?

Sendung No. 18 vom 19. November 2021

Das Thema des Talks fragt nach der Konstituierung des politischen Raums in der digitalen Transformation, und zwar vor allem in einer diachronen Perspektive; so soll es um die Frage gehen, ob es sich bei den vielfach beklagten Phänomenen digital, und das heisst hier vorwiegend: sozialmedial formatierter politischer Auseinandersetzung überhaupt um etwas Neues handelt, und wenn ja inwiefern und inwieweit. Dabei kommen technische, soziale, kulturelle und andere relevante Aspekte zur Sprache. Vergleichen kann man den politischen Raum der Gegenwart mit anderen politischen Räumen anderer Zeiten.

„Das Politische im Digitalen – alles neu?“ weiterlesen

Geschichtswissenschaft und Geschichtsjournalismus

Sendung No. 17 vom 4. Oktober 2021

Das Verhältnis zwischen Geschichtswissenschaft und Geschichtsjournalismus ist ein altes. Mit der institutionellen Ausbildung beider Systeme im 19. Jahrhundert entstand auch eine Beziehung, die sich im Spannungsfeld von Arbeitsteilung, Deutungskonkurrenz und Grenzgängertum herausbildete. Nicht selten waren Geschichtsjournalisten die besser schreibenden Geschichtswissenschaftler oder umgekehrt Geschichtswissenschaftler die besser informierten Geschichtsjournalisten. „Geschichtswissenschaft und Geschichtsjournalismus“ weiterlesen

Die postkoloniale Herausforderung. Möglichkeiten und Grenzen

Sendung No. 16 vom 6. Mai 2021

Die Auseinandersetzungen um den Begriff Postkolonialismus sind nicht erst seit heute emotional aufgeladen. Befürworter und Kritiker stehen sich nahezu unversöhnlich gegenüber, zahlreiche aktuelle Fragen in Wissenschaft und Politik sind dabei tangiert. Einig dürfte man sich letztlich nur darin sein, dass es eine postkoloniale Herausforderung gibt, die sowohl eine für die Wissenschaft als auch für die Politik ist. Was bei solchen Debatten leider oft zu kurz kommt,

„Die postkoloniale Herausforderung. Möglichkeiten und Grenzen“ weiterlesen

Kontrakfaktisches Geschichtsdenken zur deutschen Reichsgründung 1870/71

Sendung No. 15 vom 7. Dezember 2020

Was wäre gewesen, wenn die französische Armee Anfang September 1870 die Schlacht von Sedan gewonnen hätte und im Anschluss bis an den Rhein marschiert wäre, um auf dem Kölner Dom die Trikolore zu hissen? Hätte es die deutsche Reichsgründung noch gegeben? Wie hätten die anderen europäischen Mächte darauf reagiert? Und welche Folgen hätte das nicht nur für Deutschland, sondern für Europa oder gar die Weltgeschichte insgesamt haben können?

„Kontrakfaktisches Geschichtsdenken zur deutschen Reichsgründung 1870/71“ weiterlesen

Von Äpfeln und Birnen. Wie weit trägt die historische Analogie? #GTS7000

Sendung No. 14 vom 9. November 2020

Die Veranstaltung hat via ZOOM.com stattgefunden, der Teilnahmelink wurde über alle Netzwerke geteilt, jede*r war zur Einwahl und Livetteilnahme eingeladen. 25 Personen haben davon Gebrauch gebracht, im Chat Fragen gepostet oder sich von der Redaktion auch persönlich einschalten lassen. Das Video wurde zusätzlich via Facebook live gestreamt und wird jetzt via Wissenschaftsportal L.I.S.A. und YouTube zur Verfügung gestellt.

„Von Äpfeln und Birnen. Wie weit trägt die historische Analogie? #GTS7000“ weiterlesen